Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Bänzlima bringt schon vor der Geburt alles durcheinander

Der errechnete Geburtstermin unseres ersten Kindes war Ende Juni 2004. Unterdessen wussten wir, dass es ein Junge ist und wir freuten uns auf dieses Kind. Wir lebten in unserer viel zu grossen 5.5 Zimmerwohnung und freute mich darauf, dass da etwas Leben rein kommen würde.

Die Schwangerschaft lief soso lala. Ich bemerkte bald, dass ich nicht so sonderlich gerne schwanger bin. Während wir die Weihnachtstage 2003 in NY verbrachten und anschliessend weiter nach Florida reisten war mir speiübel und ich habe ab und an unsere Reiseroute markiert. Leider glaubte mir Schnäggli zuerst nicht ganz wenn ich im Auto schrie:" Halt an", dass ich das unverzüglich und nicht Zeitverzögert meinte. So blieb mir nichts anderes übrig als die Beifahrertüre aufzureissen und... nun detaillierter muss ich nun wohl nicht darauf eingehen.

Jedenfalls hatte sich meine beste Freundin in der Zwischenzeit scheiden lassen und wollte ein zweites Mal heiraten. Sie fragte mich, ob ich ihre Trauzeugin sein wolle. Da der Hochzeitstermin Ende Mai war gab es keinen Grund abzusagen. Da wusste ich ja noch nicht, dass unser kleiner Junge keine Ahnung davon hat, was es heisst eine solche Verpflichtung einzugehen und dass dies verbindlich ist...

Je länger die Schwangerschaft dauerte desto klarer zeichnete sich ab, dass wohl nichts mit Ende Juni werden würde. Ich wurde krank geschrieben und musste liegen. Einen Tag vor der Geburt, resp. der Hochzeit erkläre mir meine Gynäkologin, dass die Geburt nun unmittelbar bevorstehen würde. Das ging gar nicht, denn ich war als Trauzeugin zusammen mit einem Kollegen des Bräutigams für die Organisation des Festes zuständig. Dessen Frau hatte selbst vor Kurzem geboren und wäre froh gewesen wenn sie nicht all zu viel hätte machen müssen. Als sich klar abzeichnete, dass es wohl nicht mehr lange dauern würde teilte ich meiner Freundin unter Tränen mit, dass ich unmöglich an der Hochzeitsfeier teilnehmen könne. Obwohl sie sehr viel Verständnis zeigte war ich untröstlich. Ich fühlte mich elend und unzuverlässlich was mich zusätzlich sehr belastete. 

Bänzlima kam dann auch prompt in der Nacht von Freitag auf Samstag zur Welt und statt dass ich die Spiele am Hochzeitsfest moderierte schlug ich mich mit Stillversuchen und der Frage auseinander wann wohl mein zweite Kind geboren würde. Wie es dazu kam, erzähle ich dann in einem nächsten Blog.  

5.8.13 22:47

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kowichek (5.8.13 23:51)
ich spiele seit einiger zeit auch einen blog zu eröffnen.
und hab mir gerade ein paar durch gelesen.
sorry jetzt, nicht persönlich.
aber haben denn alle ne Macke. ist doch psycho was in den köpfen der leute rum wahnsinniesirt.
he was ist denn daran lustig, das du in 5 Zimmer wohnst, und in florida den highway voll kotzt. ich kenn dich nicht, u es schmerzt das bei dir abzuladen. Zufall. aber muss raus.
da bekomm ich ja angst, wenn der deutsche solche sachen im kopf hat. unglaublich, nur depriquark. u noch nicht mal annähernd lustiges. ach so entschuldige 5.5 raum Wohnung. HALLO HIER HAT JEMAND GELD. echt traurig, wo ist eure Fantasie u Kreativität.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen